DJ MART
PRÄSENTIERT
JUKEBOXING
DAS EVENT
FÜR CLUBS, BARS, & ANDERE VERANSTALTUNGEN

WO MUSIK EINE ROLLE SPIELT. ZUR UNTERHALTUNG, TANZ, UND SPASS
DEINE GÄSTE UND DU ENTSCHEIDEN ÜBER DIE MUSIK WÄHLE DEINE WUNSCH TITEL AUS 250 INTERPRETEN STEHEN ZUR VERFÜGUNG & CA. 500 SONGS IN EINER SELECTION SO WIRD ES GEMACHT

Beispiel:



STIFT UND ZETTEL SOLLTEN IM BUCH SEIN SONST BEIM JUKEBOXER DJ MART
EINFORDERN

Die Wünsche aufschreiben und beim Jukeboxer DJ Mart abgeben.
Die Wünsche werden in chronologischer Reihenfolge gespielt,
und nicht vom Jukeboxer DJ Mart geändert.

J6 A - 1 Euro
F7 A - 50 Cent
VA8 B - 50 Cent

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Für alle die es genau wissen wollen:
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

Was genau ist Jukeboxing?

Das Jukeboxing ist eine neue Form in der Eventlandschaft. es bietet eine Komunikation mit Musik und der Gemeinschaft in der man sich befindet. Jeder kann mitmachen und musikalisch mitbestimmen was man zu Hören bekommt. Das lästige Thema einer Feier das die Musik nichts taugt ist somit hinfällig, da ja jeder mit seinen Wünschen bestimmen kann was läuft. Ein paar kleine Regeln gibt es auch, damit eine Gleichberechtigung gewehrleistet ist und jeder Gast nicht allzulange auf seine Wünsche warten muß.

Über die räumliche Form von Jukeboxing
Die Räumlichkeiten dürfen nicht zu groß sein und nicht zu unübersichtlich. Ein zentraler Platz für den Jukeboxer wäre optimal da das geschehen über ihn läuft. Außerdem sollten die Räumlichkeiten über mehrere Tische verfügen und eine Bartheke, Platz zum tanzen wäre schön, aber den kann man sich selbst auch einnehmen. Die Anzahl der Gäste sollte nicht unter 30 gehen und nicht mehr als 170 betragen .

Wie kam dir die Idee zu Jukeboxing?
Heutzutage ist es doch fast selbstverständlich, daß Musik im Hintergrund läuft. Also wollte ich was erfinden, was die Leute mehr einbindet, so wie früher, halt eine Jukebox. Da geht man hin, sucht sich die Musik, die man hören möchte, und unternimmt aktiv etwas. Damals war Musik im Hintergrund nicht selbstverständlich!

Wer ist die Zielgruppe von Jukeboxing?
Es gibt keine bestimmte, weil Musik auf Alter, Geschlecht, Orientierung und Berufstand keine Einschränkung kennt. Das Ziel ist, Menschen damit zu begeistern, daß sie aktiv daran teilhaben können, wie der Abend läuft.

Was kann man beim Jukeboxing erwarten?
Jede Menge Spaß & Unterhaltung – das Feedback kann euphorische Höhen erreichen. Dabei bestimmen die Gäste selbst den Anfang und das Ende des musikalischen Abends. Ich fange nämlich erst dann an, Musik zu spielen, wenn der Erste sich was wünschen kommt. Die Gäste sollen dabei selber die Richtung bestimmen und die anderen müssen das natürlich dann auch hören!!! Es gibt z. B. Jungs, die sich einfach für Ihre Freundin ein Lied wünschen, andere wollen ihre Freunde ein bißchen aufziehen, indem sie einen bestimmten Song spielen lassen. Wieder andere schmeißen Geld zusammen, um ein bestimmtes Lied zu hören usw. Aber wie bei allem im Leben gibt es natürlich auch hier Regeln.

Und was sind die Regeln beim Jukeboxing?
Die Regeln sind einfach. Es liegen Singelalben aus mit den verzeichneten Singles der Jukebox und einem Block mit Kugelschreiber, auf den der Gast seine Wünsche aufschreibt. Danach kommen Die Gäste damit ans DJ Pult und bezahlen sie. Ich spiele sie dann in der gewünschten Reihenfolge. Damit jeder drankommt, kann man sich nicht mehr als 5 Titel auf einmal Wünschen und keinen öfter als 3 mal hintereinander. Also nicht nach dem Motto, ich zahle 20 Euro und der Titel wird endlos gespielt. Es geht halt um den Spaß der Gemeinschaft.

Und was kostet mich das als Gast?
Ein Großteil der Titel kann bereits für 50 Cent gewünscht werden. Extreme Hits und Specials können da schon mehr kosten. Die teuerste Single ist übrigens „ghostrider“, ein Stück von Softcell aus dem Jahre 1982. Diese Single wurde nie veröffentlicht und ist mit einer Schallfolie ausgestattet. Die Folie nutzt sich mit jedem mal auflegen weiter ab und hat deshalb eine begrenzte Lebensdauer. Dieses Stück zu hören kostet 36 Euro.

Welche Musikrichtungen kannst du anbieten?
Eigentlich müsste man eher fragen, welche gibt es nicht. Aber um mal einige Styles zu nennen, aus denen man auswählen kann: Swing, Rock´n Roll, Jazz, Funk, Soul, 80er Jahre, Neue Deutsche Welle, Rock, Pop, Disco und etwa 30 andere. Mittlerweile gibt es 6 verschiedene Selections – jede mit 250 Artisten – und dabei wird es kaum bleiben, damit für die Gäste und Fans immer wieder neue Jukeboxing Abende entstehen. Aber ... jeder Titel muss sein Potenzial haben, um in meiner Jukebox zu landen.

Biographie DJ Mart
DJ Mart stammt aus Bochum und ist seit 15 Jahren ein Begriff in der Dancefloorszene des Ruhrpotts. Zusammen mit seinem Partner Potion Butterfly spielt er in den dortigen Undergroundclubs, dabei sind sie nicht auf einen Stil festgelegt. Die Palette reicht von Electro über House bis hin zu Drum'n'Bass. Im Verlauf seiner Karriere bekommt er die Gelegenheit, u.a. mit Goldie, Kruder & Dorfmeister und Autechre die Plattenteller zu bedienen. 1995 gründet DJ Mart das Label Dodge, um der heimischen Musikszene ein Forum zu bieten. Später folgt das Projekt Impulse, das er gemeinsam mit Sven Stauth aus der Taufe hebt. Impulse konnte prompt einen Plattendeal mit K7 Records einheimsen. Mit Zomba ( rough trade ) hat er zwei Alben als Minimalphunk veröffentlicht. Darüber hinaus betätigt sich Dj Mart als Musiker beim Theater und arbeitet seit mehreren Jahren mit verschiedenen Regisseuren: Robert Schmidt,Christof Schliengensief, Karin Henkel usw. Dj Mart liebt Musik und lebt für die Herausforderung, Menschen die Ohren zu Öffnen.